MÖBELLADEN DÉJÀ VU

Liebe Kundinnen und Kunden,

unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln sind wir wieder für Sie da!

Öffnungszeiten:

Montag – Donnerstag 8:00 – 16:00 Uhr

Freitag 8:00 – 14:30 Uhr

Pfaffstr. 3
67655 Kaiserslautern

Telefon: 06 31 – 316 36-0
Telefax: 06 31 – 316 36-20

Sie kennen unser Möbelladen noch nicht?

Déjà vu  ist der Name des Möbelladens im ASZ. Aufgearbeitete Weichholzmöbel, die früher einmal die Zierde in Wohnungen waren, danach aber ein tristes Dasein auf Dachböden oder in Kellern fristeten – hier stehen sie in neuem Glanz zum Verkauf, nachdem sie in der Schreinerei des ASZ wieder fachgerecht restauriert worden sind.

Das Angebot von Déjà vu geht aber weit über restaurierte Möbel hinaus. Produkte, die in der Nähwerkstatt hergestellt wurden, warten hier auf einen neuen Besitzer. Stofftiere, Steckenpferde oder Taschen aus verschiedenen Materialien sind ein fester Bestandteil des Sortiments.

Auch die Produkte unserer Keramikwerkstatt können hier erworben werden. Die Produktvielfalt erstreckt sich unter anderem auf Lampen, Gartenkeramik, Windlichter, Schalen oder ausgefallene Kreationen aus Keramik.

Der Möbelladen ist auch Anlaufstelle für Kunden, die ihre Stühle zu uns bringen, um diese mit einem neuen Geflecht wieder zu einem Schmuckstück der Wohnung werden zu lassen.

Das Déjà vu hat sich zu einem Geheimtipp für alle entwickelt, die auf der Suche nach einem ausgefallenen Geschenk sind.

Schauen Sie doch einmal vorbei und lassen Sie sich von der breiten Palette an Geschenkartikel inspirieren.

Nikolaus im Quartier

Der Nikolaus war am Montag, 07.12.2020 mit Rentier und klimafreundlichem E-Schlitten fleißig im Quartier unterwegs.
Wer ihm mit Abstand begegnete erhielt eine kleine Überraschung.

An Kitas und Seniorenheime schaute er auch vorbei und freute sich sehr über die
leuchtende Augen bei vielen Kindern und Senioren.

 

Buntes Ferienprogramm im August und Oktober 2020 an der Galappmühle

In den Sommer- und Herbstferien lud das ASZ jeweils für eine Woche Kinder zwischen acht und zwölf Jahren zum Ferienprogramm in die Galappmühle ein. Zwölf Kinder nahmen vom 3. bis 7. August und vom 19. bis 23. Oktober 2020 an den vielfältigen Programmwochen teil. Die Aktionen standen unter dem Aspekt „kreativ und aktiv“. Es wurde viel gebastelt, musiziert, gemalt, gespielt und Ausflüge zum Eselsbachtal, die Gartenschau, den Wildpark, einen Pferdehof in Otterberg und den Siegelbacher Zoo unternommen. Außerdem erfuhren die Kinder in beiden Wochen alles rund um die Honigbiene – und dies hautnah, da zwei Bienenvölker an der Galappmühle gehalten werden. Die Bienen „live“ vor Ort zu erleben, kam besonders gut bei den Kindern an.

Das Fazit: Beide Aktionswochen brachten viel Spaß durch ein abwechslungsreiches Programm. Glückliche und zufriedene Kinder freuen sich schon auf die nächste Programmwoche.

„Miteinander ohne Gewalt“ – Stadt organisierte Workshop in der Galappmühle

Am Dienstag, 29. September, fand in den Räumlichkeiten der Galappmühle der Workshop „Miteinander ohne Gewalt“ statt. Geplant bereits für Mai dieses Jahres, musste die Veranstaltung coronabedingt in den September verschoben werden, doch fand sie auch zu diesem späteren Zeitpunkt reges Interesse. Kinder- und Jugendpädagoginnen und -pädagogen aus den unterschiedlichsten Bereichen kamen zusammen, um sich auszutauschen über die Ursachen von Aggression unter Kindern und Jugendlichen und die Möglichkeiten, damit umzugehen. Moderiert wurde der Workshop von Diplom-Psychologin Heike Habel und Sozialpädagogin Hannah Laufer, beide Mitarbeiterinnen der Kinder- und Jugendhilfen im Arbeits- und Sozialpädagogischen Zentrum.

Professioneller Input kam von Volker Dittmann, Kinder- und Jugendpsychiater, Rike Woeste, Schulpsychologin des Pädagogischen Landesinstituts und Polizeihauptkommissar Christian Mohr, Leiter des Sachgebietes Jugend bei der Polizei im Kaiserslauterer Haus des Jugendrechts.
Mit Fallbeispielen aus seiner Praxis veranschaulichte Volker Dittmann das komplexe Zusammenwirken zwischen Familie und Kindern, aber auch den Einfluss von Medien und Umwelt auf die Kinder und Jugendlichen. Rike Woeste stellte die Handreichung des Pädagogischen Landesinstituts vor, die Hinweise und Empfehlungen gibt zu Notfall- und eskalierenden Situationen in den Schulen. Christian Mohr erzählte von seiner Arbeit mit straffällig gewordenen Jugendlichen und erläuterte die Schnittstellen zwischen polizeilicher Arbeit und jener von Pädagoginnen und Pädagogen.

Zwischen den Vorträgen trafen sich die etwa 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Kleingruppen, tauschten ihre Erfahrungen aus und berichteten über gute Ansätze, schwierigen Situationen zu begegnen. Auch Heike Habel skizzierte zum Ende der ganztägigen Veranstaltung Möglichkeiten, aggressionsgeladene Situationen zu entschärfen und mit den betroffenen Kindern bzw. Jugendlichen sinnvoll aufzuarbeiten. Dem stattgefundenen Workshop sollen zwei weitere, kürzere Termine im Frühjahr des nächsten Jahres folgen, wo es primär um den Austausch guter Praxis gehen wird.

Die „Initiative Sicherheit in Kaiserslautern“ hatte das Thema „Aggressivität von Kindern und Jugendlichen“ als relevant erkannt und das Referat Schulen sowie das Bildungsbüro der Stadt mit der Initiierung und Organisation des Workshops „Miteinander ohne Gewalt“ beauftragt. Finanziell ermöglicht wurde die Veranstaltung durch das Innenministerium des Landes und die Kinderfonds-Stiftung der Barbarossa-Bäckerei.

Quelle Text:
Pressestelle der Stadtverwaltung Kaiserslautern,
Willy-Brandt-Platz 1,
67657 Kaiserslautern

www.kaiserslautern.de

Kaiserslautern, 01.10.2020

Kinder Mal- und Bastelaktion

Am 7. Juli 2020 wirkten 12 Kinder bei strahlendem Sonnenschein bei der Mal- und Bastelaktion im Rahmen des Sommerferienprogramms der Stadt Kaiserslautern an der Galappmühle mit. Mit Eifer und Enthusiasmus wurden Shirts und Taschen bemalt und Schmuck gebastelt. Die Kunstwerke durften natürlich alle von den Kindern mit nach Hause genommen werden.

Wir freuen uns schon sehr auf das nächste Mal!

 

 

Einkaufshilfe im Stadtteil

  • für ältere Mitbürger/innen
  • für Menschen, die zur Risikogruppe zählen
  • für Menschen mit Behinderung

Weiterlesen

Wintermarkt im ASZ

Am 6. und 7. Dezember verwandelt sich das Arbeits- und Sozialpädagogische Zentrum (ASZ) zum neunten Mal in eine stimmungsvolle, vorweihnachtliche Atmosphäre. Frisch gebackene Zimtwaffeln, Weihnachtsgebäck und Waffeln, Flammkuchen und Pizza aus dem Holzofen sowie vegane Döner und Falafel sorgen dafür, dass das leibliche Wohl für jeden Geschmack auf dem Wintermarkt des Stadtteils Innenstadt-West etwas bereithält.

Die zahlreichen Aussteller bieten wieder ein großes Angebot an Kunstgewerbe für unsere Besucher, die sicher das ein oder andere Geschenk für Weihnachten finden werden. Papierarbeiten, Upcycling Produkte, handgemalte Karten oder Strickarbeiten sind neben den Produkten aus den Holz- und Keramikwerkstätten des ASZ wie in jedem Jahr wieder reichlich vertreten.

Und wer es etwas besinnlicher möchte, kann sich bei Kaffee und Kuchen eine kleinen Auszeit in unserem Café nehmen und sich von den Arbeiten der Künstlerin Claudia Groß inspirieren lassen, die in diesem Jahr mit einer Ausstellung auf unserem Wintermarkt vertreten ist.

Ab 16 Uhr kommt am Freitag der Nikolaus, der in seinem hochmodernen Rentierschlitten Geschenke für die kleinen Besucher unseres Marktes verteilt.

Natürlich haben wir auch wieder ein abwechslungsreiches Musikprogramm zusammengestellt. Kyodo tai und die HSG Bigband stimmen am Freitag auf die Weihnachtszeit ein. Um 17.30 Uhr sind die beiden venezulanischen Musiker Joel und Sabine auf der Bühne bevor es um 19 Uhr heiß wird, wenn der Circus Soluna klein und groß mit seiner Feuershow fasziniert. Ab 20 Uhr lassen “uffgeBrasst“ den ersten Tag mit ihrem speziellen Sound ausklingen.

Am Samstag bestreiten die Tanzschule „Moves“, Scarletts Musikschule, Gravity sowie der Moderne Unichor und die Dreamgirls gemeinsam mit dem Jazz-Chor der Emmerich-Smola-Musikschule das Bühnenprogramm.

Wie in jedem Jahr bieten wir wieder frisch geschlagene Nordmanntannen aus dem Höringer Forst zum Verkauf an.

Impressionen unseres Wintermarkts erhalten Sie auf unserer Slideshow. Bitte hier klicken.

35 Jahre Pfälzischer Verein Kaiserslautern

35 Jahre ist es her, seit der Pfälzische Verein für Soziale Rechtspflege Kaiserslautern e.V. mit dem Projekt „Tilgung uneinbringlicher Geldstrafen durch gemeinnützige Arbeit“ startete. Dieses, heute als „schwitzen statt sitzen“ bekannte Projekt, begründete eine jahrzehntelange Zusammenarbeit mit der Justiz. Seit dem 08. November stellt das ASZ im Justizzentrum Kaiserslautern seine breit gefächerten Projekte  aus. Zur Ausstellungseröffnung kamen mehr als 100 Gäste, die das ASZ über die Jahre hinweg auf seinem Weg begleitet haben.

Landgerichtspräsident Markus Gietzen begrüßte als Hausherr gemeinsam mit dem Leitenden Oberstaatsanwalt, Dr. Udo Gehring, die Gäste. Gehring hob dabei die justiznahen Dienste des ASZ und die langjährige Zusammenarbeit hervor.

Dr. Udo Gehring und Landgerichtspräsident Markus Gietzen

Justizminister Herbert Mertin verwies darauf, dass er das ASZ aus mehreren Besuche während seiner Amtszeit kenne und betonte, dass es ein „wichtiger und verlässlicher Partner der Justiz sei“.

Justizminister Herbert Mertin im Gespräch mit Willi Schattner

Als Vertreter der Stadt Kaiserslautern hob der Beigeordnete Peter Kiefer die Nachhaltigkeit der Projekte hervor, die das ASZ in Kooperation mit dem Sozialreferat und dem Jugendreferat durchführt. Nicht unerwähnt ließ er die Unterstützung des ASZ bei der Renovierung der Schlichtwohnungen im Geranien- und Asternweg.

Justizminister Herbert Mertin und Beigeordneter Peter Kiefer

Die Präsidentin des Pfälzischen Verbandes für soziale Rechtspflege, Irmard Wolf, ging auf die Gründungsgeschichte des Verbandes ein und hob den Verein in Kaiserslautern als Träger mit dem umfassendsten Angebot im Verband hervor.

Irmgard Wolf, Präsidentin des Pfälzischen Verbandes für Soziale Rechtspflege

 

Auf eine unterhaltsame Zeitreise nahm Hiltrud Strauß, die Vorsitzende des Pfälzischen Vereins Kaiserslautern, die Besucher mit, in der sie die sechs bisherigen Standorte – von der Schuhmannstraße bis zum endgültigen Sitz in der Pfaffstraße – schilderte und mit kleinen Anekdoten würzte. Sie hob auch die Innovationskraft des ASZ hervor, dessen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter der Leitung des Geschäftsführers Willi Schattner es immer wieder verstehen würden, Projekte zu entwickeln und umzusetzen. Einen nicht unbeträchtlichen Anteil daran hätten auch die Arbeitsanleiter, die täglich im Umgang mit dem zum Teil schwierigen Klientel eine hervorragende Arbeit leisten würden.

Hiltrud Strauß führte die zahlreichen Gäste auf eine Zeitreise durch die Geschichte des ASZ

Willi Schattner war es auch, der durch das Programm der Ausstellungseröffnung führte. Er freute sich besonders darüber, dass langjährige Weggefährten, die das ASZ immer wieder konstruktiv unterstützt hatten, zu der Veranstaltung gekommen waren. Weiter verwies er darauf, dass das ASZ während der Ausstellung Rundfahrten anbieten würde, die interessierte Teilnehmer zum ASZ in der Pfaffstraße und zu den Außenstellen Asternweg, Haus der Begegnung (Villa Jaenisch) und Galappmühle bringen würden, um das ASZ und den Pfälzischen Verein für Soziale Rechtspflege Kaiserslautern in seiner ganzen Bandbreite kennen zu lernen.

Herbert Mertin, Willi Schattner, Markus Gietzen und Dr. Udo Gehring

Musikalisch wurde die Veranstaltung von dem Gitarristen Michael Halberstadt begleitet.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Justizzentrums Kaiserslautern noch bis zum 22. November zu sehen.

ASZ Mitarbeiterin Barbara Mangold führt Justizminister Herbert Mertin durch die Ausstellung

 

 

 

 

 

 

 

Lastenfahrräder – Ein neuer Service im ASZ

Im Stadtteil Innenstadt-West können die Bewohnerinnen und Bewohner seit November 2019 ein Lastenrad ausleihen, um ohne Auto klimafreundlich Dinge zu transportieren oder einfach mit den Kindern einen Ausflug zu machen.
Das Dreirad mit E-Antrieb hat vorne einen geräumigen Holzaufbau mit 2 Sitzplätzen für Kinder und noch genug Platz für andere Dinge.

Das E-Bike ist hervorragend geeignet, um mit den Kindern einen Ausflug zu machen

 

Ein weiteres E-Bike mit Anhänger steht mit Fahrer zur Verfügung, um bei Senioren oder beeinträchtigten Mitbürgerinnen und Mitbürgern Wertstoffe abzuholen, die im Wertstoffhof in der Pirmasenser Straße entsorgt werden.

E-Bike mit Anhänger, um Wertstoffe zum Wertstoffhof zu transportieren

Die Lastenfahrräder können über die Quartiersmanagerin, Marion Rübel, Tel. Nr. 0631 – 316 36 16 oder 0631 – 316 36 52 ausgeliehen werden. Sie können Frau Rübel auch per Mail kontaktieren: marion.ruebel@asz-kl.de

Die Lastenräder wurden angeschafft mit einer Förderung der Post Code Lotterie.

Herbstferienprogramm 2019

In einem dreitägigen Ferienprogramm wurden in den Herbstferien insgesamt 15 Kinder mit einem abwechslungsreichen Programm vom ASZ betreut. Der Tag startete jeweils mit einem gemeinsamen Frühstück in der Galappmühle. Frisch gestärkt ging es am ersten Tag in die Jump Arena. Dort konnten sich die Kinder sportlich betätigen und es wurden gemeinsam mit dem Trainer der Arena zahlreiche Tricks und Sprungtechniken eingeübt. Ausgepowert ging es zurück zur Galappmühle, um gemeinsam zu Mittag zu Essen und den Nachmittag mit kreativen Angeboten zu verbringen. In der Kreativwerkstatt wurden fleißig T-Shirts und Taschen bemalt und bedruckt und mit Holz gearbeitet.

Sportlich ging es in der Jump Arena zu …

… mit einem Hauch Artistik

Kreatives Gestalten in der Galappmühle

Der zweite Tag ließ für Tierliebhaber keine Wünsche offen. Gemeinsam ging es auf den Antoniushof der Familie Schmitt um den Tag auf dem Pferdehof zu verbringen. Zwischen Landmaschinen, Pferden und den weiten Feldern wurde der Hof besichtigt, bevor es in der gemütlichen Stube neben dem warmen Kaminfeuer ein reichhaltiges Frühstück gab. Den Rest des Tages verbrachten die Kinder damit, die Pferde zu striegeln, eine Pferdebox auszumisten und zu lernen, was alles auf einem Pferdehof erledigt werden muss. Nachdem diese Arbeiten erledig waren durften die Kids endlich auf die Pferderücken, um erste Erfahrungen im Reiten zu sammeln. Ein Highlight war, dass jedes Kind ein eigenes Hufeisen mit Namen versehen mit nach Hause nehmen durfte.

Auf dem Bauernhof wartete schon das Begrüßungskomitee

Hufe auskratzen, striegeln und Streicheleinheiten

Endlich auf dem Pferderücken

Ein spannender Tag auf dem Bauernhof geht zu Ende

Endlich Feierabend

Am letzten Tag ging es dann tierisch weiter. Nachdem es im Jugendtreff des ASZ ein Frühstück und Zeit zum Spielen gab, ging es in den Siegelbacher Zoo. Die Tiere wurden nicht nur angeschaut sondern unter der Aufsicht eines Tierpflegers durften die Kinder auch einmal ganz nah ran. Nicht nur die Ziegen im Streichelzoo, sondern auch ein Reptil durfte gestreichelt werden. Neben Affen, Vögeln und Kamelen konnten die Kinder auch ein Faultier bestaunen. Gleichzeitig lernten sie viel interessantes über die Lebenswelt der Tiere.

Hier hatten beide Spaß – Kinder und Ziegen