Leitbild

Der gemeinnützige Pfälzische Verein für Soziale Rechtspflege Kaiserslautern e. V. fördert mit dem Schwerpunkt im Bereich des Landgerichtes Kaiserslautern die Eingliederung straffällig gewordener Menschen und betreibt gleichzeitig Kriminalitätsprophylaxe, indem er versucht, dazu beizutragen, Verhältnisse zu schaffen, in denen die Entstehung von Kriminalität verhindert und die Folgen von Kriminalität ausgeglichen werden.

Ein wesentlicher Bestandteil des satzungsgemäßen Maßnahmenkataloges zur Verwirklichung des Vereinszwecks sind arbeitsmarktpolitische Maßnahmen, da durch sie die berufliche und gesellschaftliche Eingliederung bzw. Wiedereingliederung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gefördert wird. Durch die gleichzeitige Stärkung der Persönlichkeit und des sozialen Wertebewusstseins sollen die Teilnehmenden zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung befähigt werden. Der Verein ist Mitglied im Pfälzischen Verband für Soziale Rechtspflege e. V. und im PARITÄTISCHEN Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland.

Stand: Kaiserslautern, den 15.11.2014

Integration und Teilhabe

Die gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen steht im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Wir setzen uns besonders dafür ein, die Integration von Menschen am Rande der Gesellschaft zu fördern bzw. sie davor zu bewahren, ausgeschlossen zu werden.

Ziele und Zielgruppen/Kunden

Wir unterstützen Menschen, die aufgrund ihrer persönlichen, sozialen oder wirtschaftlichen Situation auf Unterstützung und Hilfe angewiesen sind. Die Zielgruppen unserer Maßnahmen sind langzeitarbeitslose Menschen, welche meist durch folgende individuelle Problemlagen – die einzeln oder kombiniert auftreten – gekennzeichnet sind: Arbeitslosigkeit, geringe oder fehlende Qualifikation, Straffälligkeit, Suchtprobleme, Überschuldung, körperliche oder psychische Belastungen.

Menschen, die in unserer Einrichtung an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilnehmen, sollen mit professioneller Hilfe lernen, ihre Problemlagen zu bewältigen, und eine persönliche Perspektive entwickeln, um die Integration in das Erwerbsleben zu erreichen. Zur Integration in das Erwerbsleben zählt in diesem Sinne auch eine auf Dauer angelegte öffentlich geförderte Beschäftigung im gemeinnützigen Bereich, für die Personen, die trotz Vorliegen der Erwerbsfähigkeit in absehbarer Zeit keine Chancen auf Integration in den Arbeitsmarkt haben.

Methoden und Entwicklungschancen

Menschen, die in unserer Einrichtung an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilnehmen, sollen mit professioneller sozialpädagogischer Unterstützung ihre sozialen Probleme bewältigen und eine persönliche Perspektive entwickeln, wie sie in das Erwerbsleben integriert werden können. Dazu versuchen wir, die individuellen Ressourcen und Entwicklungspotentiale der Teilnehmenden herauszufinden und darauf Inhalte und Ziele der Qualifizierung aufzubauen.

Um den Erfordernissen des Erwerbslebens zu genügen, müssen die sozialen Problemlagen bewältigt werden. Daneben müssen die Menschen befähigt werden, den unterschiedlichen Anforderungen des Arbeitsmarktes gerecht zu werden. Dazu erwerben Teilnehmende in unseren Maßnahmen unter handwerklicher Anleitung zum einen notwendige berufsfachliche Grundkenntnisse. Darüber hinaus wird besonderes Augenmerk auf die Vermittlung und das Einüben von Schlüsselqualifikationen gelegt, die für eine dauerhafte Erwerbsarbeit unabdingbar sind.

Nachhaltigkeit

Das Angebot soll in sozialer, ökonomischer und ökologischer Hinsicht nachhaltig sein. Die Menschen sollen langfristig und auf Dauer am gesellschaftlichen Leben teilnehmen bzw. gegen die Folgen sozialer Problemlagen gewappnet sein. Dazu bedarf es einer nachhaltigen persönlichen Entwicklung.

In ökonomischer Hinsicht wollen wir darauf hinwirken, dass den Teilnehmenden eine schuldenfreie Lebensführung gelingt. Neben den individuellen Erfolgen für die Teilnehmenden soll durch die Maßnahmen langfristig ein volkswirtschaftlicher Nutzen für die Gesellschaft entstehen, der sich in geringeren staatlichen Transferleistungen ausdrückt.

Die Angebote und Beschäftigungsbereiche des Vereins sind darauf ausgelegt, natürliche Ressourcen zu schonen. Dies geschieht zum einen durch die Wiederverwertung von gebrauchten Gütern sowie durch den schonenden Umgang mit Ressourcen und einen weitestgehenden Verzicht auf umweltschädliche Produkte.

Kooperationspartner

Zur Umsetzung unserer Ziele arbeiten wir mit unterschiedlichsten Kooperations- und Finanzierungspartnern zusammen. Wir versuchen dabei, innerhalb der gesetzlichen und politischen Rahmenbedingungen Maßnahmen und Projekte umzusetzen, die unsere Zielgruppe in der Bewältigung ihrer Problemlagen unterstützen und den Zielsetzungen unseres Vereins gerecht werden. Wir bemühen uns, durch die kontinuierliche Anpassung unserer Angebote auf Grund veränderter Rahmenbedingungen die bestmögliche Unterstützung für unsere Zielgruppen zu erreichen.

Stetige Verbesserung

Wir berücksichtigen aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen und die Veränderungen von Lebensbedingungen der von uns betreuten Menschen. Die Anpassung, Weiterentwicklung und ständige Verbesserung unserer Arbeit ist dabei unser Ziel. Dies erreichen wir zum einen durch Professionalität, Vertrauen, Verlässlichkeit, konstruktive Offenheit und Transparenz sowie durch eine bedarfsorientierte Fort- und Weiterbildung der Mitarbeitenden.

Öffentlichkeitsarbeit

Wir setzen uns in der Öffentlichkeit für die Belange unserer Zielgruppen ein. Wir beteiligen uns an regionalen und überregionalen Netzwerken, Arbeitsgemeinschaften und Veranstaltungen. Wir sind in verschiedenen Interessenverbänden vertreten und beteiligen uns aktiv am dortigen Informationsaustausch und den sozialpolitischen Meinungsbildungsprozessen mit dem Ziel, die Chancen für die berufliche und individuelle Integration gesellschaftlich Benachteiligter zu erhöhen und die Lebensumstände unserer Zielgruppen zu verbessern.